Sonnie

 

Am. Bulldog-Bullterrier-Mix, kastriert, *01.01.2010

 

Unser Sorgenkind Sonnie ist seit Februar 2016 im Tierheim. Von klein auf ist er nur herumgereicht worden, was der Entwicklung keines Hundes gut tut. Dennoch besitzt er ein grundsätzlich freundliches und menschenbezogenes Wesen, sucht sich jedoch aus, mit wem er will und mit wem nicht. Er ist intelligent, lernfreudig, anlehnungsbedürftig und gut führbar. Er kennt die Grundkommandos und befolgt sie gerne und exakt. Terriertypisch hat er halt auch seinen eigenen Kopf.

Sonnie reagiert gut auf akustische und visuelle Kommandos. Bei Unterordnungsarbeit zeigt er sich ablenkbar. Stöber- und Jagdtrieb ausgeprägt. Katzen betrachtet er als Beute.

Verständlicherweise sehnt sich Sonnie nach einem wohlgeordneten, überschaubaren Rudelverhältnis. Streng genommen ist er ein „Ein-Mann-Hund“, der sich an sein Herrchen oder Frauchen bedingungslos bindet. Fremde akzeptiert er und lässt sich problemlos anfassen, auch von Kindern. Auf leiseste Unsicherheits- und Schwächesignale reagiert er allerdings gern mit Dominanzverhalten.

Auf langen Spaziergängen in der Natur lebt Sonnie seine ganze, ungebändigte Daseinsfreude aus. Sonnie liebt Hundefrisbee und beweist dabei seine athletischen Qualitäten. Allerdings können Beutespiele wegen seiner Dominanzneigung auch mal ausarten.

Mit anderen Rüden ist Sonnie unverträglich, lässt sich jedoch durch Kommando und Leine gut beherrschen. Hündinnen nähert er sich erwartungsgemäß freundlich-interessiert.

Besonderheit: Sonnie zeigt Problemverhalten in Form von Leinenbeißen und -zerren, das durch positive wie negative Erregungszustände ausgelöst wird. Auf Konfrontation steigert er sich schnell von anfänglichem Spiel- in Kampfverhalten und kann dabei die Beißhemmung verlieren. Das Leinenbeißen tritt immer wieder auf.

Sonnie ist der Kat. 2 der bayerischen Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit zugehörig. Gutachten auf Wunsch einsehbar. Ein Wesenstest ist nach Sonnies Vermittlung abzulegen, sollte aber kein größeres Hindernis darstellen, da vorbereitet.

Sonnie ist ein Hund zum Verlieben, aber nur für Menschen mit profunder Erfahrung geeignet. Er benötigt ein verantwortungsbewusstes Herrchen oder Frauchen, das Ruhe ausstrahlt, mit ihm kommunizieren kann, ihm sehr viel Zuwendung gibt und ihn unaufdringlich, aber konsequent führt. Er dankt es mit grenzenloser, eifersüchtiger Liebe und Treue. Zur Haltung als Zweithund daher nur bedingt zu empfehlen.

Sicher eingezäuntes Grundstück Voraussetzung.

Wer traut sich zu, Sonnie seine letzte Chance zu geben?

Bei Interesse gern unverbindlich weitere Auskünfte durch seine Bezugsperson im Tierheim.

  

Tel. 0178 8364167